Zur Ankündigung des Landes eine medizinische Fakultät in Cottbus einzurichten:

25.04.2019

Grundsätzlich begrüßen mein Landtagskollege aus Spremberg, Raik Nowka und ich die Entscheidung des Landes eine eigene Fakultät für Medizin in Cottbus aufzubauen. Dieser Schritt ist längst überfällig.

Viele Jahre lang haben wir in den unterschiedlichen Ausschüssen für dieses ambitionierte Vorhaben gearbeitet.
Es ist aber verdächtig, dass kurz vor der Landtagswahl durch diese Paukenschlag –Politik von Ministerpräsident Dr. Woidke die bisherige Konzeptlosigkeit zu diesem Thema übertüncht werden soll.
Nach jahrelanger Blockade bei diesem Thema sollen nun die Mittel des Strukturwandels urplötzlich auch dafür eingesetzt werden.
Seit langer Zeit fordern wir ein vernünftiges Gesamtkonzept für die Ausbildung aller Gesundheitsberufe im Land. Der Bedarf ist überall offensichtlich und bis heute gibt es keine Strategie.
Die Entscheidung für ein Medizinstudium an der BTU muss aber auch das bisherige Engagement an der Medizinische Hochschule Brandenburg und die Investitionen in den Gesundheitscampus einbeziehen.
Somit werden die Regionen im Land nicht gegeneinander ausgespielt.
Wir wollen eine eigene medizinische Ausbildung, aber integriert in ein Gesamtkonzept, in der natürlich die Lausitz eine ganz starke Rolle spielt.