Michael Schierack: Abiturienten leiden unter Bahn- und ÖPNV-Streik

06.05.2015 | Maria Marquardt

(Cottbus, 06.05.2015) Seit einer Woche wird der brandenburgische Nahverkehr bestreikt, seit Dienstag auch die Bahn. Den brandenburgischen Fahrgästen fehlt langsam jegliches Verständnis für die Initiatoren des Streiks. Vor allem für die 90.000 Schüler in Brandenburg ist die Lage besonders dramatisch, unter ihnen 8800 Abiturienten, die in dieser Woche Prüfungen schreiben. Viele von ihnen sind auf den Nahverkehr angewiesen.

Ein Streik der zu Lasten von Pendlern und vor allem der Kinder und Jugendlichen geht, ist verantwortungslos, so der Cottbuser Landtagsabgeordnete Prof. Michael Schierack: „In Deutschland hat jeder das Recht von seinem Streikrecht Gebrauch zu machen. Zugleich gibt es eine moralische Verantwortung gegenüber den Bahngästen, die nicht missbraucht werden sollte. Besondere Rücksicht sollte vor allem auf die Jüngsten der Gesellschaft genommen werden. Das Abitur ist ein wichtiger Meilenstein im Leben eines jungen Menschen. Diese wichtigen Prüfungen durch einen zusätzlichen Streik zu belasten, finde ich unerhört. Der Streik trifft erneut diejenigen, die am wenigsten für die Arbeitsbedingungen und –löhne im Nahverkehr und der Deutschen Bahn können.“