Neuigkeiten
04.02.2019, 14:33 Uhr
Pressemitteilung: Unterm Strich bleibt Unterfinanzierung der Hochschulen in Brandenburg
„Als Antwort auf meine kleine Anfrage an die Landesregierung wurde deutlich, dass die Hochschulen des Landes Brandenburg im Rahmen des Hochschulpaktes 44,6 Millionen € im Jahre 2019 und 2020 erwarten können. Das ist weit weniger Geld als die Hochschulen zunächst eingeplant haben, da unsere Hochschulen insgesamt weniger Studierende neu immatrikuliert haben.“
Im Doppelhaushalt des Landes Brandenburg für 2019 und 2020 wurden für beide Jahre jeweils ca. 33,5 Millionen € geplant und beschlossen. Sie waren in der Berechnung des Wissenschaftsministeriums des Landes Brandenburgs Bestandteil der insgesamt erhöhten Zuweisungen des Landes an unseren Schulen, mit der man sich gern geschmückt hat. Die nun zu Verfügung stehenden realen Mittel sind weit weniger üppig. Damit werden unsere Hochschulen insgesamt für die Jahre 2019 und 20 weniger Geld für ihren Haushalt erhalten, als im Doppelhaushalt vorgesehen.

Michael Schierack: „Das wird die finanzielle Situation an manchen Hochschulen verschärfen.“